Die Theorie zur Entstehung des Tollers...


Zunächst sei gesagt, dass es aus unserer Sicht weder eine schlüssige noch eine logische Theorie über die Entstehung dieser wirklich wunderbaren Hunde gibt. So stellt sich die Frage; Ist diese von der FCI auf Vorschlag des CKC international anerkannte Rasse überhaupt in Ihrer Entwicklung bereits soweit, um als eigenständig und stabil entwickelte Rasse anerkannt werden zu können, oder ist man zu seiner Zeit einfach nur den Interessen und der Überredungskunst eines cleveren und sehr tüchigen Geschäftsmannes gefolgt, der die Hunde einzig als Handelsware und Produktionsmittel sah, um extrem hohe Gewinne zu generieren? Wurde der Rasse in Ihrer Anerkennungszeit bereits die Eigenschaft etwas ganz besonderes zu sein angehängt oder ist das regional unterschiedlich ausgeprägt? Und wenn die Rasse etwas ganz Besonderes ist, was soll das Besondere an der Rasse sein, was sie von anderen Rassen tatsächlich so signifikant unterscheidet?

Es bestehen jedoch die unterschiedlichsten Theorien zur Entstehung der Toller, Wem es gegeben ist die Zeit dafür aufzuwenden, sich mit dieser Entstehungsgeschichte einer wirklich liebenswerten und sensitiven, sowie sehr intelligenten und in jeglicher Hinsicht aktiven Rasse zu beschäftigen, der wird bereits "auf den ersten Metern" feststellen, dass alle Theorien dazu auf tönernen Füssen stehen. Alle bekannten Theorien werden sicherlich einen Funken Wahrheit enthalten und lassen so Interpretationen unterschiedlichster Coleur zu. Aber beginnen wir mit der in Deutschland so gern von Züchtern erzählten Geschichte des Enten anlockenden Apportierhundes.
Am liebsten sähe man also die folgenden nicht belegten, aber hübsch aneinander gereihten Fakten als die Wahrheit an:
Die Hunde auf deren Ursprung nun eine ganze Rasse beruhen soll, sollen in den schottischen Highlands unter Verwendung der unterschiedlichsten Rassen entstanden sein. Niemand kann bis heute genau sagen welche Rassen ursprünglich zur Zucht der für bestimmte Arbeiten sehr gut tauglichen Hybriden die unbedingt bestimmte Anlagen haben mussten, verwendet wurden. Niemand hat nach unserem Wissen bis heute zweifelsfrei belegt wie mit diesen ursprünglich erzeugten Mischlingen, weiter gezüchtet wurde. Welche Eigenschaften wurden  erhalten und welche Eigenschaften wurden selektiert und ausgezüchtet. Wann und zu welchem Zeitpunkt wurden welche Rassen in welcher Geschlechterverteilung dem Ur-Toller hinzugefügt? Aus welchen Rassen bestand der dann irgendwann "Little River Duck Dog" getaufte Mischlingshund der nicht belegbar dann plötzlich in Canada weiter gezüchtet wurde. Waren es die Aussiedler die Ihn mit in die "neue Welt" nahmen? Welche Krankheiten bildete der Hund zur Zeit seiner Entstehung aus und welche Anlagen ausser der Wasserarbeit hatte er noch? Zu welchen Leistungen, in Hinsicht auf seine geplante Verwendung wurden zu der Zeit garnicht erkannt, oder gar gewollt ignoriert, tragen sich aber bis heute in den unterschiedlichsten Erscheinungsformen des Tollers fort? Machen Ihn die vielen Anlagen zum Multitalent, oder gar zu etwas Besonderem?

Klar ist heute einzig, dass der Name Nova Scotia Duck Tolling Retriever eine von der FCI anerkannte Rasse beschreibt, die in Ihren unterschiedlichen Erscheinungsformen nach unserem Dafürhalten keinen eindeutigen Standard in Bezug auf Anlagen, Fähigkeiten und Körpergröße sowie auf den Arbeitswillen und den sogenannten "will to please" und die Gesundheit, zulässt.
Aber kehren wir zum Ursprung, wie er gerne gesehen wird, zurück. Hierzu bedienen wir uns der einschlägigen international zur Verfügung stehenden Literatur, sowie Berichten und Stellungnahmen von Menschen die aussagen, den Toller in seiner Gänze zu kennen und glauben Ursprung und heutiges Erscheinungsbild, sowie seine Verwendungsmöglichkeiten und die Notwendigkeiten für eine ethisch einwandfreie Zucht und Arbeit mit und an der Zucht des Tollers, beurteilen zu können. Ebenso wird auch unsere eigene Erfahrung und die Erfahrung befreundeter und nicht befreundeter Tollerzüchter, Einfluß auf diesen Bericht nehmen. Heutige, tatsächliche Gesundheit und Bewertung der für einen besseren Genpool unverzichtbaren Maßnahmen in der Zucht dieser wunderbaren Rasse, sollen auch nicht unerwähnt bleiben.

Unsere Sicht auf die Klassifizierung des Tollers.
Die Gesundheit des Tollers
Das Zusammenleben mit Tollern
Aktiv mit Tollern
Später mehr.
Wir sind aufgrund der agierenden Pandemie außergewöhnlich stark beschäftigt und können hier nur Stück für Stück weiter schreiben, aber es wird spannend. Soviel sei bis hierher verraten.